HCE-Connection – Ein grosszügiger Partner

Emmen – Wie man Fenster baut – oder wie man die Sportjugend fördert: Die HCE-Connection hielt ihre 20. Generalversammlung im Betrieb der Kunststoff-Fensterfabrik Kronenberger in Emmen bei Gastgeber Christian Käser ab. Die Connection zählt neu 165 Mitglieder.

Die von Fredy Erzinger präsidierte HCE-Connection traf sich vorgängig zur 20. Generalversammlung bei ihrem neuen Mitglied, Christian Käser, Geschäftsleiter der Kronenberg-Kunststoff-Fensterfabrik, und dabei gewannen die 90 Gäste einen fundierten Einblick in die Produktion des schweizweit führenden Emmer Fensterproduzenten.

"Wir legen keinen Marschhalt ein, keinen Boxenstopp, wir ziehen das Jugendförderungskonzept mit dem Verein Handball Emmen wie geplant noch zwei Jahre durch, dann ziehen wir Bilanz", sagte Präsident Erzinger und verwies auf die gute Zusammenarbeit mit dem Handballclub. "Sport ist ein guter Erzieher, Sport ist und bleibt Lebensschule", sagte er und zog ein kurzes Résumé von der Gründung 1995 durch Joe F. Müller bis zum letztjährigen Grossanlass im Papa Giovanni mit der Jubiläumsversammlung. "Wir unterstützen Handball Emmen seit 20 Jahren, desmal dürfen wir etwas für unsere Familie tun", sagte Erzinger, und einmal mehr stellte er die HCE-Connection als grosszügige Familie verdientermassen ins beste Licht. Die Connection unterstützt Handball Emmen seit Jahren mit rund 30'000 Franken jährlich.

"Wir haben viele Junioren rekrutiert, die schaffen den Sprung in die erste Mannschaft schrittweise, der Nachwuchs kommt gut weiter", sagte Stefan Bucher, Chef Nachwuchs bei Handball Emmen. Im Moment sind die Frauen 1 (1. Liga) und Herren 1 (2. Liga) die Aushängeschilder des Clubs.

Adrian Erzinger neu im Vorstand

Im Vorstand ergab sich eine Mutation: Hansruedi Matti – Mitgründer und Vorstand seit 1995 – zieht sich vom Amt zurück und wird durch Adrian Erzinger ersetzt. Für zwei weitere Jahre wurden bestätigt: Fredy Erzinger, Präsident; René Glanzmann, Oliver Breitenstein und Hans Lötscher.

Der Anlass wurde wie immer mit musikalischer "Feinkost" umrahmt: André Ducommun, Klavierlehrer an der Kanti Alpenquai, aktiver Klavierbegleiter (Hochschule Luzern) und Kammermusiker, spielte als Solist und zusammen mit dem 12-jährigen Emmer Klaviertalent Gregor Trüb bekannte und auch weniger bekannte Melodien aus dem klassischen wie auch dem Schlagerbereich.

:

Text: rowi

Die Pianisten Gregor Trüb und André Ducommun mit Fredy und Adrian Erzinger, Oliver Breitenstein, Hansruedi Matti, Hans Lötscher und René Glanzmann