Rückblick «Adventszauber in der Backstube»

Das erste Türchen im vergangenen Adventskalender hatte es in sich. Am Abend des ersten Dezember versammelten sich 30 erwartungsfrohe HCE-Connection Mitglieder in der Backstube der Bäckerei Bucher an der Schützenmattstrasse 16 in Emmenbrücke zum letzten Anlass im Vereinsjahr 2016. Der gut gelaunte Patron Bruno begrüsste uns herzlich und stellte sein Familienunternehmen vor: Die Bäckerei Bucher existiert bereits seit 72 Jahren und behauptet sich – seit 2011 in der Form einer AG – erfolgreich im Markt. In 4 Filialen wird das gesamte Bäckerei- und Confiseriesortiment während 363 Tagen im Jahr angeboten. Der Betrieb bleibt einzig am Weihnachts- und Neujahrstag geschlossen. Diesen enormen Einsatz für ihre Kunden bewältigt die Bäckerei Bucher AG mit 13 Vollzeit- und 10 Teilzeitangestellten sowie 3 Lehrlingen. Nach und nach treten nun die Kinder von Bruno in die Fussstapfen des Vaters und übernehmen die geschäftliche Verantwortung. Und hier noch ein paar eindrückliche Zahlen: Die Bäckerei Bucher verarbeitet mit ihren zwei leistungsfähigen Öfen im Jahr 100 Tonnen Mehl, 6.2 Tonnen Eier, 4 Tonnen Zucker, 2.5 Tonnen Salz, 6.5 Tonnen Rahm, 7 Tonnen Butter, 1.5 Tonnen Nüsse, 1 Tonne Trockenfrüchte und 2.5 Tonnen Schokolade. Die Rohstoffe stammen wenn immer möglich aus Schweizer Produktion. Pro Woche verlassen beispielsweise 5‘500 frische Gipfeli die Backstube! 

Nach so vielen Zahlen und Fakten übernahm Sohn Daniel das Zepter: Er produzierte vor unseren Augen den Teig für Grittibänzen und erklärte dabei, was man alles beachten muss, damit dieser auch wirklich gelingt. Anschliessend waren die anwesenden Mitglieder am Zug: Es galt, unter kundiger Anleitung der charmanten Mitarbeiterinnen Andrea, Natascha, Iréne und Bernadette aus einem simplen Teigklumpen einen Grittibänz zu formen. Der Kreativität der Hobbybäcker war dabei keine Grenze gesetzt und es entstanden teilweise kuriose Figuren. Von Max + Moritz bis zum Alien mit Wasserkopf und dickhalsigen Bänzen mit wahrer Schwingerstatur war alles dabei! Die Produktion machte uns einen Heidenspass und auch wenn nicht alle Grittibänzen optische Perlen waren – geschmeckt haben sie ausnahmslos vorzüglich, was sicher auch an der hervorragenden Teigmischung von Dani Bucher lag. 

Kneten, Formen und Verzieren macht hungrig und nachdem unsere «Kunstwerke» in den Ofen geschoben waren, ging es an den von Bruno Bucher bereitgestellten reichhaltigen Apéro mit hausgemachten Canapés, Zvieriplättli mit Trockenfleisch und Käse, frisch gebackenen heissen Chäschüechli und zum Dessert Lebkuchen mit Rahm. Auch ein gutes Glas Wein fehlte nicht im Sortiment. Besonders interessant war, dass wir während dem Apéro der Produktion von Buchers legendären „Pilatusspitzli“, gefüllt mit Cointreau oder Baileys (die Dinger sind definitiv eine Sünde wert!), beiwohnen konnten. Normalerweise werden die Confiseriewaren in der Filiale am Sonnenplatz hergestellt, für die HCE-Connection machte die Bäckerei Bucher jedoch spontan eine Ausnahme und veranstaltete ein «Schaukochen». Vielen Dank dem ganzen Bucher-Team für seinen grossartigen Einsatz und den vergnügten Abend.


Text: Oli Breitenstein