News von Handball Emmen

Nachwuchs


Dieses Nachwuchslager sollte man sich nicht entgehen lassen! 

(59 TeilnehmerInnen; 15 LeiterInnen, 6 Personen im Küchenteam)

So langsam spricht sich herum: Das Nachwuchs-Lager von Handball Emmen ist nicht nur eine intensive sportliche Vorbereitung auf die kurz darauf beginnende Saison, sondern auch eine erlebnisreiche und unvergessliche Woche mit den Vereinskolleginnen und -kollegen!

Die Voraussetzungen stimmten einmal mehr: Bereits seit Monaten bereitete eine Kerngruppe das Lager vor; sie gewann eine Rekordzahl von Teilnehmenden (59, Jahrgänge 2002 bis 2009) und Trainern (15 - vom Jung-Goalie-Trainer bis zum F1-Trainer) und eine aufgestellte Küchen-Crew für das Lager, machte sich Gedanken über Trainings- und Freizeitaktivitäten. Der Wettergott belohnte unseren Vorbereitungsfleiss mit einer warmen und praktisch trockenen Woche. So erlebten wir in Stansstad Tage voller intensiver Trainings draussen auf Hartplatz, Rasen oder im Sand oder drinnen in der Halle, gefolgt von einem kühnen Sprung ins kühle Nass des Vierwaldstättersees. Abends genossen die Kinder viel Zeit für freies Spielen und Zusammensein. Besonders beeindruckend war die Solidarität zwischen den älteren und den jüngeren Kindern, sie halfen einander und unterstützten sich grossartig. So gab es kaum je einen Streit zu schlichten oder schlechte Laune zu behandeln – im Gegenteil, neue Freundschaften wurden geschlossen und Handball Emmen hat nun richtige Fan-Gesänge! Die Kinder kehrten begeistert nach Hause zurück, die Lager-LeiterInnen ebenso beglückt. Danke allen, die uns für das Lager grosszügig unterstützt haben!

So blickt die Emmer Nachwuchsabteilung gut gestimmt der Saison entgegen. Das neu formierte MU15 gewann das erste Testspiel überzeugend. Im FU14 und MU13 sind die Kader so gross, dass wir je zwei Teams stellen und an die älteren/besseren die grössere Herausforderung in Form der besseren Stärkeklasse stellen können. In der Alterskategorie U11 stellen wir drei Buben-, ein Mädchen- und ein gemischtes Team. Bei den Jüngsten (U7/U9) arbeiten wir wie jedes Jahr daran, viele Kinder für die Kunst mit dem Ball zu begeistern. Dank der neu aufgestellten Nachwuchsstruktur hoffen wir zudem, dass wir den älteren Nachwuchs (ab 12 Jahren) näher begleiten und kompetenter fördern und fordern können.

Text: Rahel Estermann/Nachwuchs-Verantwortliche

Diverse Lagerberichte


«Ich konnte schon zum zweiten Mal nach Stansstad ins Trainingslager, ich war also nicht mehr die Kleinste. Wir haben viele tollen Sachen gemacht. Das Baden im See und in der Badi war mega cool. Jana und ich versuchten immer Mike unter Wasser zu drücken, das klappte leider nicht ganz. In der Freizeit haben wir viel Tischtennis gespielt. In den Ländergruppen machten wir ein Turnier und in diesen Gruppen mussten wir auch abwaschen. Ich war bei Italien, meine Brüder Nicolas und Marc waren bei Spanien und der Schweiz. Beim Turnier wurde ich mit Italien 5.

Eva und Mike waren im Lager Trainer bei den U11. Im Training haben wir viele verschiedene Spiele gemacht und natürlich auch Handball gespielt. Einmal haben wir einen langen Ausflug gemacht. Ich war mit den FU11 und FU14 Mädchen in einem grossen Zimmer. Das Trainingslager war leider schnell vorbei». (Angelina Steiner, FU11)


«Ich fand es cool, dass wir wieder mit dem Song ‚Guten Morgen Sonnenschein‘ geweckt wurden. Die Trainings waren immer sehr spannend und interessant.» (Cedric, MU13)


«Das Beste fand ich im See baden und das Essen hat mir sehr gut geschmeckt.» (Robin, MU11)


«Die Trainings im Handball-Lager, welche bereits in aller Früh mit dem Morgenjogging begannen, waren sehr cool, machten

Spass, waren aber auch ziemlich anstrengend. Absolute Highlights waren das Beachen im Sand und das Lianenschwingen in den See.» (Alisha, FU16)


«Hand aufs Harz»

Am Sonntagmorgen, als noch nicht mal alle Leiter in Stansstad waren, lag da dieses erste «Fräss-Päckli». Ein lustiger Fakt kurz vor Beginn einer anstrengenden Lagerwoche. So viel stand fest. Die Leiterinnen und Leiter durften weit über 50 Kinder mitsamt elterlichem Anhang zum Mittagessen um 12.30 Uhr begrüssen. Noch am ersten Abend wurde heftig trainiert und gespielt. Die Ersten erwischte es schon mit dem Küchendienst und Andere spielten den klassischen Rundlauf um den Ping-Pong-Tisch bis die Ohren wackelten. Jeden Morgen sah man die ehrgeizigen FU 14/ FU 16 Juniorinnen die zusammen mit den MU15 Jungs ihre Lust auf Morgenjogging befriedigten.

Die Halle in Stansstad war begrenzt. Daher transferierten die älteren Lagerteilnehmer abermals in die grosse Eichlihalle in Stans. Nach den anstrengenden Trainingseinheiten konnte in der Badi oder am See super entspannt werden. Und wer noch Lust auf

Sport hatte, spielte Beach-Handball oder Fussball den ganzen langen Abend.  

Ein Highlight war das Wandern mit anschliessendem Grillieren. Aber wieso war Wandern so speziell? Na weil alle Lagerteilnehmer zusammen mit Elia drei exklusive Handball Emmen-Songs entwickelten und lautstark durch den Tag führten. Falls es jemand noch nicht auf Facebook gehört hat, sollte der oder diejenige unbedingt zu den Heimspielen von Handball Emmen kommen, um die Stimmung der Lagerteilnehmer zu spüren.

Der Höhepunkt war die abschliessende Mini-WM aller Teams. Brasilien gewann im Final gegen Holland. Das Podest komplettierte die Schweiz vor Portugal. Doch für einmal war das Spiel Nebensache. Vier SPL 1 Spielerinnen und Natistar Nicolas Raemy waren die Ehrengäste und verteilten fleissig Autogramme.

Die Jungs und Girls konnten nebst den neu geknüpften Freundschaften optimal von den besten Leiterinnen und Leiter sowie einer perfekten Infrastruktur profitieren und ihre handballerischen Fähigkeiten um einiges aufpolieren. Auch wenn man im Lager das Lieblingsspielzeug jedes Handballers nicht brauchte kann man nun sagen: Hand aufs Harz, das Handball Emmen Kids-Camp  2017 war ein voller Erfolg.

Nun bleibt mir nichts anderes übrig, als der ganzen Handball Emmen Familie eine erfolgreiche Saison zu wünschen.

Bis bald in der besten Halle, beim besten Verein mit der besten Stimmung der Welt. (Elia Suppiger 2001, M3a/Stadion-DJ, Torhütertrainer der MU13 und Schiedsrichter)


«Mir ist aufgefallen, dass das technische Niveau der Jungs und Mädels hier im Lager ausgeprägt gut ist – d.h., sie sind technisch sehr gut ausgebildet. Auffallend ist ebenso die ausserordentliche Sozialkompetenz unter diesen 9-15-Jährigen!»

Aussage von Nicolas Raemy (Spieler von Wacker Thun und Mitglied der Nationalmannschaft).


Nicolas besuchte auf Einladung von Handball Emmen das Nachwuchslager 2017. Dieses erfreuliche Kompliment eines Spitzenhandballers geben wir sehr gerne weiter an alle Trainerinnen und Trainer im Nachwuchsbereich von Handball Emmen!

Angelina

Cedric, Robin und Alisha Bühler